Kurztest: fitbit Charge HR

Ziel erreicht! 10’000 Schritte sind es standardmässig welche beim fitbit Charge HR eingestellt sind.
Ich hab mir den neuen Fitnesstracker Charge HR von fitbit vor gut einer Woche geholt. Was er denn nun taugt und wie er sich im Alltag schlägt, möchte ich in diesem Kurztest berichten.

 

Charge HR

HR steht für Heart Rate was so viel bedeutet das dieser Tracker den Puls misst. Das Besondere daran, er macht es kontinuierlich. Ansonsten gibt’s von Charge HR gegenüber dem Charge keine wesentliche Unterschiede. Lediglich das Gummimuster, sowie der Verschluss und die Farbmodelle sind noch anders.

 

Tragkonfort

Das fitbit Charge HR trägt sich überraschend angenehm und ist nach kurzer Zeit kaum mehr spürbar. Das Gummiband ist sehr elastisch und fühlt sich angenehm an. Auch der Verschluss ist gegenüber dem üblichen Charge sicherer und gleicht einem normalen Uhrenverschluss.

 

Tracking

Schritte
Ich würde mal meinen die Genauigkeit des Schrittzählers ist ziemlich ok. Einerseits habe ich unter verschiedenen Bedingungen die Schritte nach gezählt und andererseits mit dem Schrittzähler in meinem iPhone 6plus verglichen. Daraus resultierte beim Gehen bei 200 Schritten eine Differenz von ca. +/- 2 Schritten. Beim Joggen ist diese Abweichung leider etwas höher.
Zu erwähnen ist, dass das Charge HR z.B. Applaus nicht mitzählt und dadurch die Daten nicht wie bei einigen anderen Fitnestracker verfälscht werden.

 

Etagen
Die Messgenauigkeit der bestiegenen Etagen würd ich mal als recht genau bezeichnen. Erst bei erhöten Aktivitäten wie Joggen über unebenes Gelände oder z.B. Skifahren kann es zu Falschzählungen kommen.

 

Herzfrequenzmessung
Das war eigentlich der Hauptkaufgrund und dass was das Charge HR speziell macht. Im Standard Modus zeichnet das Charge HR die Herzfrequenz alle fünf Sekunden auf, bei einer Aktivität sogar jede Sekunde.
Das coole an der Sache ist dass die Herzfrequenz 24 Stunden, also permanent gemessen wird und dazu auch noch sehr genau. Im alltäglichen Gebrauch würde ich sagen sind die Messergebnisse sehr zuverlässig. Erst bei erhöhten Aktivitäten kann es durch schnelle Bewegungen oder zu lockere Armbandeinstellungen zu Abweichungen kommen. Aber im grossen und ganzen eine tolle Sache.

 

Schlaftracking

Bisher habe ich den Schlaf mit einer App über das iPhone getrackt. Mit dem Charge HR fällt dieser Part nun weg.
Überrascht hat mich wie gut das fitbit erkennt wann ich schlafe. Mann legt sich einfach ins Bett, schläft und gut ist. Dies ohne etwas aktivieren zu müssen. Die Schlafauswertung lässt sich am Morgen in der fitbit App ansehen. Einzig hier gefällt mir die Darstellung nicht so ganz. Auch könnte sie noch etwas umfangreicher sein. Leider lässt sich auch kein Wecker entsprechend dem Schlafrhythmus einstellen. Lediglich über einen fix eingestellten Alarm kann man sich über die Vibration des Charge HR wecken oder an etwas erinnern lassen. 

 

Technik

Display
Das Display ist normalerweise aus. Es lässt sich aber z.B. durch doppeltippen auf das Band aktivieren und zeigt so eine voreingestellte Info an. Oder man drückt den Schalter auf der Seite und schaltet so durch die Anzeigen durch. Diese erlöschen nach fünf Sekunden wieder automatisch. Die Helligkeit des OLED Displays ist optimal und auch bei Sonnenlicht sehr gut ablesbar.

 

Akku
Verbaut ist ein Lithium-Polymer Akku welcher laut Hersteller eine Akkulaufzeit von bis zu fünf Tagen haben soll. Bei mir machte der Akku allerdings nach vier Tagen schlapp obwohl ich das Charge HR nicht ausserordentlich benutzt habe. Doch schlussendlich reicht es mir schon wenn ich es nicht wie die kommende Apple Watch täglich geladen werden muss.

 

Verbindung
Die Verbindung mit dem Smatphone über Bluetooth funktionierte bei mir bisher tadellos. Auch bei eingehenden Anrufern wurde ich am Charge HR über den Anruf informiert.
Um allgemein etwas Akku zu sparen und auch die Anrufer ID Benachrichtigung besser gewährleisten zu können, empfiehlt es sich, die 24h Sysnchronisierung in der App auszuschalten.

 

Fazit

Ein sehr guter und dennoch einfach Fitnesstracker. Gute Verarbeitung und zuverlässige Messung. Wer sich überlegt ein Charge zu kaufen sollte die HR Version wegen des geringen Aufpreis von knapp 20.- CHF vorziehen. Das Charge HR gibt es bei digitec bereits ab 158.- CHF.

+ relativ genau Daten
+ einfache Handhabung
+ angenehm zu Tragen
+ gute Schlaferkennung
– Akkulaufzeit weniger als 5 Tage

 

Kommentar verfassen

8 thoughts on “Kurztest: fitbit Charge HR

  1. Salü Klaus
    Ja kann es. Es liegt ein Bluetooth Stick bei mit welchen das Charge HR über den PC verbunden uns synchronisiert werden kann. Der Speicher fasst Daten von etwas sieben Tagen. Spätestens dann solltest du es wieder einmal Synchronisieren. Ich hoffe ich konnte dir die Frage beantworten.

  2. Kann die charge auch ohne smartphone verwendet werden? Wird der Speicher nicht irgendwann voll? Kann man es mit einem PC (Windows 10) synchronisieren? Danke für eure Antworten.

  3. Danke für die Infos. Eine Frage: wird die Schrittzahl auf dem Display auch angezeigt? Das ist mir nämlich sehr wichtig, da ich nicht immer aufs Smartphone angewiesen sein möchte…

  4. Diese Woche kam ich leider nicht dazu meine eingestellten 10’000 Schritte pro Tag zu machen und stelle fest, dass die bereits erreichte Gesamtschritttzahl sich erheblich reduziert hat. Kann mir das jemand erklären…??

    1. Bei aktiver HR Messung. Mehr als vier Tage habe ich noch nie geschafft. Von der Bewegung her mache ich so um die 13’000 Schritte pro Tag und habe es Nachts auch immer an.