Ein Aquarium Einfahren

 

Mein Aquarium ist jetzt schon mehr als fünf Wochen in Betrieb, bzw. in der Einfahrphase. Es klingt zwar langweilig, aber es ist eine sehr interessante Zeit. Dabei habe ich nochmals einiges dazugelernt und hatte auch die ein oder anderen Probleme über welche ich hier gerne berichte.

 

Das Einfahren

Als ich noch keine Ahnung von Aquarien hatte, dachte ich einfach dass man ein Aquarium dekoriert, mit Wasser füllt, die Fische reinsetzt und fertig. In der Realität würde das aber  nicht lange gut gehen.
Das Einfahren ist ein sehr wichtiger Prozess im Aquarium bei welchem diese kleine Unterwasserwelt sozusagen erst anfängt zu Leben. Denn bloses Hanenwasser ist quasi noch totes Wasser. Für das Auqrium gibt es wichtige Werte wie: No2 (Nitrit), No3 (Nitrat), PH (Säuregehalt), GH (Gesammthärte), KH (Karbonhärte), CO2 (Kohlenstoffdioxid), etc. All diese Werte müssen sich erst einmal einpendeln und sich anschliessend Bakterien darin bilden, damit ein Stoffwechselprozess stattfinden kann. Unter anderem sind diese Bakterien, welche sich im Filter und dem Bodengrund ansiedeln dafür zuständig, Nitrit (No2) zu neutralisieren. Denn davon darf es so gut wie keines im Aquarium haben da dieser Stoff tötlich für Fische ist.
In meinem Fall hatte ich schon etwas Glück, da ich bereits einen noch frisch benutzten Filter verwenden konnte, welcher schon mit Bakterien besetzt war. So hatte ich praktisch seit beginn der Einfahrphase optimate Wassertwere ohne Nitrit.
Im Handel sind auch verschiedene Produkte erhältlich welche das Einfahren auch verkürzen können. So zum Beispiel Starterbakterien welche man dem Wasser beigeben kann.

 

Algen

Algen bzw. deren Sporen bilden sich praktisch unweigelich in jedem Wasser. Ob sich daraus dann auch wachsende Algen bilden, hängt ganz von den Wasserwerten ab. Ein Bekannter erzählte mir, das er während der Einfahrphase das Aquarium mal grün vor Algen hatte. Ich hingegen hatte bis anhin praktisch keine Algen.
Wenn sich Algen bilden, stimmt meisten etwas nicht. Hier einige Gründe für die Bildung von Algen:

  • Das Aquarium ist Sonnenlicht ausgesetzt
  • Die Beleuchtungszeit des Aquariums ist zu hoch
  • Zu wenig Pflanzem im Aquarium
  • Zu wenig CO2

 

CO2

Meine Erfahrung und Gespräche mit anderen Auarianern haben gezeigt, das praktisch jedes Aquarium zu wenig CO2 hat. CO2 Mangel zeigt sich meist daher, dass die Pflanzen beginnen zu faulen und braun werden. Der CO2-Wert lässt sich mithilfe einer Tabelle aus dem PH und dem KH Wert errechnen. In meinem Fall hatte ich nurnoch 3mg/l anstatt mind 10mg/l. Ich habe mir dann eine BIO-CO2 Anlage gekauft und seither sind die Werte auf 15mg/l gestiegen und die Planzen sind saftig grün.

 

Wasserwerte Messen

Es gibt verschiedene Methoden. Zum einen Stäbchentests und zum anderen Flüssigtest. Aus meinen Erfahrungen kann ich nur von Stäbchentests abraten. Diese Art von Test ist zwar Billig, allerdings ist das Resultat dafür nicht wirklich eindeutig erkennbar. Ich empfehle daher den Flüssig- bzw. Tröpfchentest. Hier wird z.B. 1ml Wasser in ein Reagenz gegeben, in welches man anschliessend die entsprechenden Tröpchen hineingibt. Je nach Anzahlt tröpfchen und der Farbreaktion kann man die Wasserwerte sehr genau ermitteln.
Ich habe diese Tests in den ersten Wochen fast täglich durchgeführt. Mittlerweile ist das Auqarium erfolgreich eingefahren und es leben bereits Fische darin. Im Moment teste ich noch alle zwei Tage. Seit nun knapp acht Wochen sind die Wasserwerte stabil.

Bald werde ich von meinem Fischbesatz berichten und was sich noch alles verändert hat.

Kommentar verfassen